Samstagsrezept – Wachtel auf Gewürz-Kürbis

Da Cornelia und ich und aus beruflichen Gründen momentan nur am Wochenende sehen, hat das gemeinsame Kochen am Samstag für uns enorm an Bedeutung gewonnen. Meistens gibt es etwas aufwändigere Gerichte, fast immer aber doch ganz spontan gekocht. Auf diese Weise sind schon einige sehr leckere Essen und sogar kleinere Menüs entstanden. Eigentlich lohnenswert das auch zu dokumentieren. Deshalb starte ich heute die neue Reihe „Samstagsrezept“.

D75_8862
Diese Woche gab es im Ofen gebratene Wachteln auf einem würzigen Kürbisgemüse mit Kartoffelpüree und einer fruchtigen Portweinsauce mit Johannisbeeren.
Rezepte sind natürlich so eine Sache, dennoch habe ich mir die Mühe gemacht es so gut es geht aufzuschreiben:

Gebratene Wachteln aus dem Ofen

Eine delikate Alternative zum Brathähnchen. Viel zarter, intensiver und schneller geht es auch noch.

Zutaten

Für: 2 Personen

Zubereitung

  1. Den Apfel in Würfel schneiden, den Knoblauch in grobe Scheiben. Mit beidem die Wachteln füllen. Die Schenkel der Wachteln mit einem Zahnstocher feststecken oder mit Küchengarn binden.
  2. Die Wachteln in einer Pfanne von allen Seiten anbraten.
  3. Das Suppengemüse würfeln und in eine feuerfeste Form geben. Mit Wasser oder Fond angießen. Die Wachteln auf das Gemüse setzen und im Ofen ca, 20 min bei 180°C Umluft fertig garen bis die Haut knusprig ist. Zum Schluss der Garzeit den Grill einschalten.

Gewürzkürbis

Eine würzige Gemüsebeilage für Herbst und Winter. Natürlich lässt sich dieses Rezept beliebig variieren.

Zutaten

Für: 2 Personen

Zubereitung

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer fein würfeln und in etwas Öl in einem Topf anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig wird, die Gewürze zugeben.
  2. Den Kürbis schälen und in ca. 1cm große Würfel schneiden, Zu den Zwiebeln geben und kurz mitbraten, Mit dem Orangensaft ablöschen und zugedeckt ca. 15min dünsten bis der Kürbis weich ist. Abschmecken.

Notizen

Das Gemüse lässt sich beliebig variieren:

  • Hokkaidokürbis statt Muskatkürbis
  • mit Koksreaspeln verfeinern
  • mit Kokosmilch statt Orangensaft ablöschen und mit Currypulver verfeinern

Schnelle Portweinsauce

Manchmal braucht man eine schnelle dunkle Sauce, ohne erst Knochen zu rösten und eine Jus zu ziehen. Das Ergebnis ist erstaunlich gut.

Zutaten

Für: 2 Personen

Zubereitung

  1. Suppengemüse fein würfeln und in einem Topf anrösten. Das Tomatenmark zugeben und kurz mit rösten.
  2. Mit Port- und Rotwein ablöschen und auf 1/3 einreduzieren. Durch ein Sieb abgießen.
  3. Die Reduktion zusammen mit dem Fond langsam weiter einreduzieren lassen. Abschmecken und am Schluss ggf. mit etwas in kaltem Wasser gelöstem Mehl abbinden.

Notizen

Die Soße lässt sich nach Belieben verfeinern durch die Zugabe von einem EL Butter, einem Gewürzkaramell, karamellisierten Beeren, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.